Die KG Büsbach 1935 mit dem ersten Prinzen des Barenlandes Jupp I. (Josef Sieprath).
Die Prinzengarde der KG Büsbach 1939 mit dem ersten weiblichen Mariechen Albertine Bransch.
Jupp II. (Josef Meyer) blieb wegen des Zweiten Weltkriegs zehn Jahre lang im Prinzenamt.
Leo I. (Rauscheid, links) wurde 1949 der erste Büsbacher Prinz nach dem Zweiten Weltkrieg.
1949 rollte am Rosenmontag wieder ein Karnevalsumzug durch das Barenlnad.
Im Jahr 1960 war Wolfgang I: (Ganser) der letzte erwachsene Prinz in Büsbach.
Die erwachsenen Büsbacher Karnevalsprinzen im Überblick.
Manfred I. (Rausch) war 1965 die erste Büsbacher Kindertollität.

Die Tollitäten der KG Büsbach

 

Bis zum Jahre 1960 gab es im Barenland „große“ Prinzen der KG Büsbach, also erwachsene Tollitäten. Der erste Büsbacher Karnevalsprinz war Jupp I. (Josef Sieprath) im Jahre 1935. Das Bild mit Jupp I. in der Mitte weist eine Besonderheit auf, die in der damaligen Zeit ganz normal war: Zu den Füßen des Büsbacher Prinzen liegen der Hofnarr Dominik Pieters (rechts) und das erste Tanzmariechen der KG Büsbach – das seinerzeit noch männlich war: Wilhelm Jussen, besser bekannt als „Schokolade Willche“ schwang, als in der Folge Willy I. (Wilhelm Rausch, 1936) und dann Hein I. (Heinrich Monnartz) das jecke Barenland regierten, bis 1937 als Mariechen das Tanzbein für die KG Büsbach. 1938 unter Leo I. (Rauscheid) trat Jakob von der Kall in die tanzenden Fußstapfen von „Schokolade Willche“, bis 1939 Albertine Bransch das erste weibliche Mariechen der KG Büsbach wurde.

In diesem Jahr erklomm Jupp II. (Josef Meyer) den Narrenthron des Barenlandes. Was zu dem Zeitpunkt noch niemand wusste: Die jecke Regentschaft wurde länger als gedacht, denn durch den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegsjahre blieb Jupp II. zehn Jahre lang im Prinzenamt. Erst 1949 gab es mit Leo I. (Rauscheid) einen neuen Prinzen in Büsbach, und ein Rosenmontagszug schlängelte sich durchs Barenland.

Ab diesem Jahr wurde das Zepter der närrischen Macht in Büsbach zunächst lückenlos weitergereicht: 1950 regierte Jupp III. (Josef Pohlen), und ihm folgten 1951 Köbes I. (Jakob Grümmer), 1952 Jupp IV. (Josef Schnitzler), 1953 Franz I. (Stürtz), 1954 Jupp V. (Josef Froitzheim), 1955 Karl I. (Scheidt), 1956 Alex I. (Lelickens), 1957 Franz II. (Mouhlen), 1958 Otto I. (Wirthmüller) und 1959 Mattjö I. (Matthias Nelissen), bevor 1960 Wolfgang I. (Ganser) der letzte große Büsbacher Prinz wurde.

Im Jahre 1965 schlug die Karnevals-Gesellschaft Büsbach ein neues Tollitäten-Kapitel auf, das nun mehr ohne Unterbrechung die Jecken erfreut: Mehr als zwei Jahrzehnte bevor Herbert Grönemeyer sang „Kinder an die Macht“, wurde eben dies im Barenland Wirklichkeit, und die Zeitrechnung der jungen Tollitäten begann mit Manfred I. (Rausch), der erster Büsbacher Kinderprinz wurde. Seine närrischen Thronfolger waren: 1966 Rüdiger I. (Bürger), 1967 Volker I. (Schön), 1968 Frank I. (Stürtz), 1969 Bernd I. (Bremer), 1970 Georg I. (Braun), 1971 Hans-Theo I. (Franzen), 1972 Horst I. (Coir), 1973 Frank II. (Amend), 1974 Ralf I. (Deutz), 1975 Achim I. (Deserno), 1976 Udo I. (Heinen), 1977 Robert I. (Braun), 1978 Mike I. (Thomas), 1979 Marcus I. (Hermann), 1980 Michael I. (Delsemmé), 1981 Dirk I. (Gillissen), 1982 Michael II. (Nelles), 1983 Michael III. (Schartmann), 1984 Axel I. (Lutterbach), 1985 Markus II. (Schümmer), 1986 Achim II. (Genter), 1987 Carsten I. (Hostetjonge), 1988 André I. (Clahsen), 1989 René I. (Sous), 1990 Markus III. (Bäder).

Zu einer unschönen Besonderheit kam es 1991, als Roman I. (Leister) regierte: Wegen des Golfkriegs war der Karneval schon nach der Großen Kostümsitzung der KG Büsbach im Barenland zu Ende. Und so wie der Rosenmontagszug in Stolberg fiel auch der große Kinderkarnevalszug am Tulpensonntag im Barenland aus. Doch die KG Büsbach ermöglichte Roman I. dennoch seinen Triumphzug, denn der Kinderprinz durfte 1992 noch einmal regieren – und damit auch sein Kinderkostümfest und den Zug in Büsbach ausgiebig genießen.

1993 wurde Dennis I. (Angermayer) Büsbacher Kinderprinz, 1994 Thomas I. (Rüben), 1995 Dirk II. Leister, 1996 Patrick I. (Zollchow), 1997 Robert II. (Braun), 1998 Patrick II. (Von Hoegen), 1999 Christoph I. (Braun), 2000 Fredéric I. (Klein), 2001 Kevin I. (Stange), 2002 Kevin II. (Frings), 2003 Stefan I. (Neumann), 2004 Alexander I. (Naisidis) und 2005 André II. (Schröder).

Eine Premiere gab es 2006, als mit Lisa I. (Oebel) erstmals eine Kinderprinzessin die Büsbacher Jecken regierte, und weitere Prinzessinnen – und auch Premieren – sollten im Barenland folgen. 2007 erklomm Timo I. (Hähn) den Narrenthron, 2008 Kathrin I. (Schiffers), 2009 Anja I. (Liedig), 2010 Julia I. (Reiß), 2011 Jonas I. (Crombach), 2012 Annika I. (Hähn) und 2013 Milena I. (Rommel).

2014 dann die nächste Premiere in Büsbach: Monique I. und Justin I. (Schartmann) sind das allererste Kinderprinzenpaar im Barenland. Nach dem Geschwisterpaar be-geisterte 2015 Noelia I. (Willhardt Zorrilla) als erste rheinisch-spanische Büsbacher Kindertollität das Narrenvolk im Baren-land mit iberischem Temperament, das sie auch heute noch, jetzt als Jugendmariechen der KG, auf den Bühnen zeigt.

2016 wollte sogar der WDR wissen, was bei den Bareschessern los ist, und entsendete ein Kamera-Team, um direkt aus dem Büsbacher Kinderkarnevalszug am Tulpensonntag zu berichten. Der Grund dafür war eine weitere närrische Premiere, denn mit Yannick I. und Marvin I. (Költer) regierten die ersten Prinzen-Twins in der jecken Historie des Barenlandes, und die gut aufgelegten Zwillingsbrüder eroberten die Herzen der Narren im Sturm.

Das Narrenvolk um den Finger gewickelt hat 2017 auch Helena I. (Rombach), Büsbachs erste Eisprinzessin, und 2018 - in der Session des 90-jährigen Bestehens der KG Büsbach - regierte die strahlende Prinzessin Celina I. (Schartmann) das Barenland. Die Büsbacher Tradition 5 x 11 Jahre Kindertollitäten setzt in der Session 2018/2019 Nina I. (Schreiber) fort.