Noelia I.

 

Von einem Meer aus blau-roten Fähnchen ist die neue Kinderprinzessin des Barenlandes empfangen und von den Gästen der Karnevalsgesellschaft Büsbach gefeiert worden. Die neue Tollität Noelia I. (Willhardt Zorrilla) war zunächst sichtlich gerührt von der Unterstützung durch ihr Narrenvolk, erwies sich aber nach der Inthronisierung durch Präsidentin Ute Schartmann als äußerst „bühnenfest“. Die Zwölfjährige Regentin über das Barenland präsentierte sich in Angie‘s Bistro schnörkellos als traditionelle Prinzessin und bewies dabei große Qualitäten als Rednerin. „Olé, Alaaf und Hola, ich bin Prinzessin Noelia“, verkündete sie und wurde für ihre frische und natürliche Art mit lautstarkem Beifall bedacht. Amüsant klärte Noelia I. auf, dass sie spanisches Temperament und rheinischen Frohsinn gleichermaßen in ihrem jecken Blut habe, und sie begeisterte das Publikum mit ihrer Ansprache, die einer närrischen Regentin sehr würdig war.

Die Proklamation der 51. Kindertollität im Barenland war gleichsam die Sessionseröffnung der KG Büsbach, und die Traditionsgesellschaft zeigte sich von ihrer besten Seite. Schon vor dem Einmarsch der KG heizte Alleinunterhalter Norbert Bree dem proppenvollen Saal ein, und die Gäste dankten es ihm mit Stimmung auf echtem „Bösbich-Niveau“. In ihrer unnachahmlichen Art führte Ute Schartmann durch ein Programm, das sich sehen lassen konnte. Auf ihr Kindermariechen Noelia musste die KG Büsbach zwar verzichten, da diese nun nicht die Tanzbeine, sondern das Zepter schwingt, aber mit einer Premiere beeindruckte die KG ihre Gäste zu Beginn: Die neue kleine Gardetanzgruppe Bareschesser Minis mit Kindern ab zwei Jahren eroberte die Herzen des Publikums im Sturm. Umjubelt waren auch die Darbietungen von Bambinimariechen Celina (Schartmann) und der großen Marie Nathalie (Schicka) sowie die Tänze der Garde-Kinder Bareschesser Pänz und der Jugendshowtanzgruppe Bareschesser Ladies. Ein wenig Wehmut kam auf, als das erste Kinderprinzenpaar in der langen jecken Historie des Barenlandes verabschiedet wurde. Monique und Justin (beide Schartmann) dankten der KG, ihren Eltern und allen Narren für eine tolle Session „außer Rand und Band im Barenland“. Von der Bühne gingen sie danach aber nicht, denn Monique bleibt den „Bareschesser Pänz“ als Tänzerin erhalten, und Justin bekleidet die neue Funktion des Kinder- und Jugendmundschenks in der KG Büsbach.

Zu der gelungenen Veranstaltung trug auch die Gastgesellschaft 1. KG Richterich Koe Jonge bei. Sie hatte Prinzessin Ilona I. (Laube) mitgebracht und bereicherte das Programm zudem mit Tänzen. In die Bütt stieg „Et Tussnelche“ alias Annemie Brendt und reizte die Lachmuskeln des Publikums. Für ein stimmungsvolles Finale sorgten die Inde-Singers, und die gut gelaunten Gäste der KG Büsbach feierten ausgelassen zu Liedern wie „Ach Marie, sag niemals nie“ oder einem rheinischen Medley, bei dem es im Barenland hieß: „Alles op de Stöhl“. (Quelle: Stolberger Nachrichten - Stolberger Zeitung, Dirk Müller)