Milena I.

 

Bei ihrer kurzen Rede ist sie noch ein wenig schüchtern gewesen, aber als sie ihr Prinzessinnenlied „Die da“ anstimmte, ging Milena I. (Rommel) aus sich heraus, präsentierte einen flotten Rap und tanzte gemeinsam mit den Bareschesser Pänz im coolen Hip-Hop-Stil dazu. Mit der Proklamation der kleinen Tollität mit großem Strahlen eröffnete die KG Büsbach die Karnevalssession im restlos gefüllten Saal von Angie’s Bistro und stellte dem Barenland eine jecke Regentin vor, die das Publikum bezauberte.

Zuvor richtete die scheidende Kinderprinzessin Annika I. (Hähn) ein letztes Mal das Wort ans Narrenvolk – und an ihre Nachfolgerin Milena I. „Genieße die tolle Zeit“, war wohl der wichtigste Tipp, den die alte Tollität der neuen mit auf den Weg durch die fünfte Jahreszeit gab. Auch Dieter Schiffers griff letztmalig zum Mikrofon, denn er legte nach drei Jahren die Präsidentschaft der KG Büsbach nieder. „Schon als ich Präsident wurde, hat die Emanzipation in Form unseres Damenelferrats Einzug in die KG gehalten“, sagte Schiffers, der das Amt an Ute Schartmann, erste Präsidentin in der Vereinsgeschichte, übergab.

Schartmann moderierte zusehends sicherer werdend durch das bunte Programm, und mit ihrer humorvollen Art und viel Volksnähe gewann die neue Präsidentin schnell viele Freunde im Barenland. Dem „Sheriff“ Otto Henges, der seit fünf Jahrzehnten KG-Mitglied ist, verlieh sie den ihm gewidmeten Sessionsorden – natürlich in Form eines Sheriffsterns – und präsentierte den feiernden Gästen in Angie’s Bistro starke Darbietungen aus den Reihen der KG Büsbach. Die Bareschesser Pänz, Kindermariechen Noelia (Willhardt Zorrilla) und die große Marie Natalie (Schicka) begeisterten mit ihren Gardetänzen, und das Jugendshowballet unterhielt mit peppiger Choreographie und witzigem Kostümwechsel. Eine besondere Überraschung war das lebendig gewordene Büsbacher Wahrzeichen: Ingo Duppach ist ab jetzt als leibhaftiger Bareschesser Mitglied der Garde.

In überraschenden Funktionen brillierten auch Geschäftsführer und Prinzessinnenvater Wolfgang Rommel und Fahnenträger Stefan Schartmann. Sie tauschten die Uniformen mit Lederhose und Dirndl und sangen und tanzten unter lautem Jubel der Büsbacher Jecken. Für humoristische Unterhaltung sorgte das karnevalistische Urgestein Jan Schröder in der Bütt, und die ebenfalls in Büsbach beheimatete KG Teuflische Jecke erfreute das Publikum nicht nur durch die Tänze des Jugendmariechens Julia Deutz und der Marie Jenny Cryns, sondern hatte sogar eine Premiere mitgebracht. Erstmals entführte das Showballet der KG die Gäste mit seiner neuen Choreografie und ansprechenden Kostümen eindrucksvoll in den wilden Westen.

Als immer mehr Karnevalisten befreundeter Gesellschaften in den Saal strömten und auch die letzten verbliebenen Stehplätze eroberten, näherte sich die grandiose Stimmung dem Siedepunkt – nicht zuletzt wegen des temperamentvollen Auftritts der Gesangsgruppe „Bremsklötz“ der 1. Birkesdorfer KG Grieläächer. Die vierköpfige „Boygroup met Hätz“ sorgte für ein Bild, das man zu später Stunde in Büsbach gewohnt ist: Singende Jecken tanzten auf Tischen und Stühlen und feierten ausgelassen die fünfte und schönste Jahreszeit im Barenland. (Quelle: Dirk Müller, Stolberger Zeitung, Stolberger Nachrichten)