Monique I. und Justin I.

 

Monique I. (Schartmann) und Justin I. (Schartmann) sind das erste Kinderprinzenpaar in der langen karnevalistischen Historie des Barenlandes. Bei der Proklamation der KG Büsbach wurden die jungen Tollitäten feierlich inthronisiert, und kaum hatten sie die Insignien der närrischen Macht und von Präsidentin Ute Schartmann das Wort erhalten, eroberten die Geschwister die Herzen der vielen Jecken im Saal von Angie's Bistro im Sturm. Gekonnt hielt das Prinzenpaar seine Rede teils synchron gemeinsam, teils als Zwiegespräch, in dem es beriet, wie man die Hobbys der beiden unter einen Hut oder besser unter eine Narrenkappe bringen könne. Am Ende gelang dies den Tollitäten glänzend, und sie begeisterten mit einer Mischung aus Tanz und Fußball das Publikum. Während die zehnjährige Monique I. sich auf der Bühne als „die Kühne“ gab, dribbelte ihr ein Jahr älterer Bruder Justin I. geschickt mit dem runden Leder. Die mitreißende Show des Prinzenpaars mündete in einem Tanz gemeinsam mit allen Kindern und Jugendlichen der Büsbacher KG, der von den Gästen und dem stark vertretenen Gefolge der Tollitäten mit tosendem Applaus bedacht wurde.

Doch das erste Kinderprinzenpaar war nicht die einzige Premiere, mit der die KG Büsbach bei der Proklamation aufwartete. Die Bühnenmitte zierte eine große Bar aus Pappmaché, die zwei Mitglieder eigenhändig pünktlich zur Sessionseröffnung im Barenland angefertigt hatten, und mit der fünfjährigen Celina (Schartmann) präsentierte die KG Büsbach ihr neues Bambinimariechen, das mit einem hinreißenden Tanz glänzte. Ebenfalls mit lautstarkem Beifall überschüttet wurden die weiteren ansprechenden Programmpunkte aus den eigenen Reihen der KG. Der Gardetanz der Bareschesser Pänz, die Auftritte des Kindermariechens Noelia (Willhardt Zorilla) und der großen Marie Nathalie (Schicka) und der Showtanz der Bareschesser Ladies, die mit ihrem Motto „Brings“ für tolle Stimmung sorgten, wurden vom Publikum frenetisch gefeiert. Ebenso wie Milena I. (Rommel), die als scheidende Kinderprinzessin Büsbachs eine bewegende Abschiedsrede hielt.

Neben der musikalischen Begleitung von Proklamation und Sessionseröffnung durch Alleinunterhalter Norbert Bree präsentierte die KG Büsbach ihren Gästen mit der KG Oecher Jonge eine Gastgesellschaft und zwei Auftritte, die besonders gut ankamen: Das Duo „Dadieda“ aus Alsdorf lieferte Musik-Comedy vom Feinsten. Karl und Franz-Josef Eiseler brillierten in einer atemberaubenden Show mit fliegenden Kostümwechseln, bezogen immer wieder das Publikum mit ein und bei ihrer rasanten Mixtur aus Humor und Musik blieb kein Auge trocken. Absolute Partystimmung brachte auch „Puddelrüh“ ins Barenland. Die Band aus Eschweiler und Stolberg heizte dem Saal von Angie's Bistro mit Klassikern wie „Verdamp lang her“ von „BAP“ und „Su lang mer noch am lääve sin“ von „Brings“ gehörig ein. Nahtlos reihten sich die Eigenkompositionen von „Puddelrüh“ in das stimmungsvolle Repertoire der Formation ein, die auf musikalisch hohem Niveau das Publikum begeisterte: Zu Liedern wie „Schatzepaav“, „Kölsch schwaade“ oder „Komm mit auf die Piste“, einer tollen Interpretation von „Mir schenke der Ahl e paar Blömcher“ und – frei nach Tony Christies „Amarillo“ – „Der letzte Zigarillo“ feierten die Gäste ausgelassen mit „Puddelrüh“ und der KG Büsbach. (Quelle: Dirk Müller, Stolberger Zeitung, Stolberger Nachrichten)